Film „Die zwei Päpste“ am 6. März in Mittelherwigsdorf

Titelbild zum Trailer (c) Netflix

Am 6. März wird in der Kulturfabrik Meda der neue Spielfilm „Die zwei Päpste“ gezeigt. Laut Vorspann ist die amerikanische Produktion, der die unterschiedlichen Positionen der beiden Päpste Benedikt XVI. und Franziskus thematisiert, von wahren Begebenheiten inspiriert. Doch letztlich bleibt sie eine fiktionalisierte Geschichte des neuseeländischen Autors Anthony McCarten – umgesetzt durch ein hochgelobtes Drehbuch von Regisseur Fernando Meirelles. Und diese ist laut einer Rezension von Evelyn Finger (Die Zeit)  – so unglaublich es auch klingen mag, –  ein Sieg für Deutschland. 

Zum Inhalt: Kardinal Bergoglio (Jonathan Pryce) ist von der Leitung der Kirche enttäuscht und bittet Papst Benedikt (Anthony Hopkins) um die Erlaubnis, in den Ruhestand zu treten. Stattdessen beruft der nachdenkliche Papst Benedikt seinen schärfsten Kritiker und zukünftigen Nachfolger nach Rom, um ein Geheimnis preiszugeben, das die Grundfeste der katholischen Kirche erschüttern würde. Es beginnt ein Kampf zwischen Tradition und Fortschritt, Schuld und Vergebung, da die beiden sehr unterschiedlichen Männer sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, um eine Zukunft für ihre Kirche zu schmieden.

USA 19, R: Fernando Mereilles, FSK: 12, 125 min, OmU
Trailer: „Die zwei Päpste“ 

Ort: Kulturfabrik Meda, Mittelherwigsdorf
Beginn: 20 Uhr