Segnungsgottesdienst zum Valentinstag am 14. Feb. in Zittau

Andachtsbild vom Hl. Valentin - Foto: commons wikemedia

Einige Pfarreien nahmen die Anregung des damaligen Dompfarrers und heutigen Weihbischofs von Erfurt Reinhard Hauke auf, am Valentinstag (14. Februar) Liebende und Verliebte zu segnen. Dass Zittau mit von der Partie war, dürfte nun langsam nicht mehr verwundern. Wer dieser namensgebende Valentin war, ist nicht genau bekannt. Der Überlieferung nach war er Bischof von Terni oder ein armer Priester in Rom, der im dritten Jahrhundert lebte. Laut Legende traute er trotz Verbot Liebespaare nach christlichem Ritus und schenkte den frisch verheirateten Paaren Blumen aus seinem Garten. Außerdem sollen die Ehen, welche durch ihn geschlossen wurden, immer unter einem guten Stern gestanden haben. Der Abend beginnt jeweils mit einem festlichen Gottesdienst, in dem die vielen Facetten der Liebe angesprochen werden. Am Schluss können die Paare einen persönlichen Segen empfangen. Damit ist die Feier jedoch noch lange nicht zu Ende. Die Paare versammeln sich nach dem Gottesdienst im Gemeindezentrum „Alte Schule“ und feiern ihre Liebe mit einem Glas Wein – zumindest der Partner, der an diesem Abend keinen Fahrdienst hat.

Ort: Pfarrkirche Zittau
Beginn: 20 Uhr